Archiv für September 2010

göttliche Führung…

Sonntag, 5. September 2010

Als ich Ende Juli in Sydney eintreffe, erlebe ich einen Kultur- und Wetterschock. Mein erster Impuls ist, umgehend einen Flug zu buchen auf eine der lieblichen Inseln im Süd Pazific. Kalter Wind, Regenschauer und das hektische Leben in der Großstadt – welch ein krasser Gegensatz zu meinem Leben in den letzten sechs Monaten.
sydney-oper
Warum musste ich ausgerechnet den tiefsten Winter aussuchen für meine Ankunft in Australien?
Offenbar hatte ich vergessen, wie kalt die Nächte hier sein können. Meine Hoffnung auf eine Fortsetzung der Reise mit Malte erfüllte sich leider nicht und es dauerte einige Tage, bis ich diese Illusion verabschiedet habe.
Auf meine göttliche Führung kann ich mich trotzdem verlassen. In Tonga bekam ich von einer Mitreisenden die Adresse von ihrer Freundin in Byron Bay und sobald ich einen günstigen Flug gefunden habe, quartiere ich mich in ihrem gemütlichen Appartement ein.
Die Tage bis zum Abflug verbringe ich in einem Hostel in Bondi Beach mit Blick auf den Strand. Wie glücklich bin ich, dass ich trotz kleinem Budget immer wieder eine Oase finde, in der ich mich wohl fühle.
In Suffolk Park lassen anregende Gespräche mit Jenny, gemeinsame Abendessen, Bäder im Teatree Lake, einem heiligen Wasser der Aborigines Frauen, meine Seele auf dem roten Kontinent ankommen. Auch hier ziehen Wale vorbei, Delphine tummeln sich zwischen den Surfern in der Brandung und dieser Anblick wird mir nie langweilig.
ich-bin-fasziniert-von-diesem-heiligen-wasser
Inzwischen ist hier der Frühling angekommen, es wird täglich wärmer und ich genieße die spirituelle Energie. Viele Heiler und Therapeuten haben sich hier nieder gelassen, die Menschen strahlen eine Lebensfreude aus, der ich mich nicht entziehen kann. Ich fühle mich wohl zwischen Backpackern und Einheimischen, lebensbejahenden, fröhlichen und aufgeschlossenen Menschen.
pohokutawa
Und immer wieder geht mir das Herz auf , wenn ich diesen tiefblauen Himmel betrachte. Nur wer den verhangenen, grauen Himmel in Europa kennt, kann sich vorstellen, wie mein Herz vor Freude hüpft bei diesem Anblick.

Ein Tag im Chrystal Castle mit seinen wundervollen Halbedelsteinen und Figuren aus buddhistischer und indischer Mythologie erfüllt mich mit tiefstem Frieden und Dankbarkeit für mein reiches Leben. Ich fühle mich eins mit allem was ist.

Chrystal Castle

Chrystal Castle


rosenquarz1
buddha-chrystal-castle