Archiv für Januar 2011

Mein Weg zu Freiheit, Frieden und Glück …

Donnerstag, 20. Januar 2011

…beginnt wo ich bin – hier und jetzt.

Dawson Falls NZ

Dawson Falls NZ

Der erste Schritt ist, mich selber kennen zu lernen, meine Bedürfnisse wahr zu nehmen, mich selbst zu lieben und ehrlich zu mir selber zu sein.

Im Morgengrauen höre ich im Halbschlaf das Erwachen der Natur, die Grillen zirpen, die Vögel starten ihren Gesang. Ich kuschele mich in meine Decke, schlafe weiter, bis die wärmende Sonne auf mein Kopfkissen scheint. Durch das weit geöffnete Fenster strömt der betörende Duft von Jasmin und mit einem tiefen Glücksgefühl, das sich in meinem ganzen Körper ausbreitet, starte ich voller Dankbarkeit in den neuen Tag.

Ungezählte Glücksmomente wie diesen Tagesbeginn durfte ich mit allen Sinnen erleben, die Schönheit der Natur, die reinigende Kraft des Wassers, habe Energie getankt in der Umgebung von Quellen und Wasserfällen und meine Seele genährt in der Stille des Waldes.

Waimea Waterfall Oahu

Waimea Waterfall Oahu

Am Ende meiner zweiten Reise um den Globus sitze ich in Waiheke Island in Neuseeland am Strand – meine Gedanken wandern. Zwölf Monate sind fast vorbei. Was hat sich verändert? Ich weiß nun mit Sicherheit, dass meine Seele sich wohl fühlt in der Natur, in warmen Gefilden, ich bin dort zu Hause, wo es warm, hell und harmonisch ist.

Eine tiefe Erkenntnis ist, dass mein Leben sich leichter anfühlt, wenn ich mich meinen Gefühlen stelle, statt sie zu verdrängen oder zu ignorieren. Vermeiden meiner Gefühle bedeutet eine Disharmonie zwischen denkendem Verstand und dem fühlenden Körper. Lieben und annehmen was ist – alle Emotionen gehören zu mir.

Eine völlig neue Erfahrung ist, dass ich mit wenig Geld reisen kann, indem ich für meine Unterkunft und Verpflegung einige Stunden am Tag arbeite. Ich habe in verschiedenen Familien gelebt, deren Lebensart kennen gelernt und neue Freundschaften geschlossen. Dabei meine tiefe Abneigung gegen Gartenarbeit revidiert.

Auf wenige Stunden täglich beschränkt, war es mitunter trotzdem harte Arbeit, aber das Wachstum der Pflanzen zu beobachten, die Früchte zu ernten, habe ich als Sinn gebend und erfüllend erlebt.

Auf Waiheke Island bestehen drei Kommunen, wo Menschen gemeinsam einen Garten bewirtschaften. Jedes Mitglied kann eigene Ideen einbringen, die Anzahl der Arbeitsstunden selbst bestimmen und ernten, was benötigt wird. Überschüsse werden auf dem Samstagsmarkt verkauft.

””””””””””””””””””””””””””Down to earth””””””””””””””””””””””””””

– – Was ist wesentlich in meinem Leben? – –

Nicht manipuliert durch Werbung jeder Art, reduzieren sich meine Bedürfnisse radikal auf ein Minimum. Mit 20 Kilo Gepäck bin ich ein ganzes Jahr unterwegs und habe alles, was ich benötige. . .

Ein selbstbestimmtes Leben in gesunder Umwelt, mit Lebensmitteln, die mich nähren. . .

Menschen, die mir vertrauensvoll und mit offenem Herzen zugewandt sind. . .

Liebe, Frieden und ein harmonisches Miteinander. . .

Atem beraubende Sonnenuntergänge und den endlosen flimmernden Sternenhimmel sind immer wieder ein Geschenk des Universum. . .

Mitunter ist weniger mehr und diese Erkenntnis macht mich frei und unabhängig, mein Glück liegt in mir. . .

Manase Samoa

Manase Samoa

…dass bald das neue Jahr beginnt…

Freitag, 7. Januar 2011

waikoropupu-springs…spür ich nicht im geringsten.
Ich merke nur: Die Zeit verrinnt –
genauso wie zu Pfingsten.
Die Zeit verrinnt, die Spinne spinnt in
heimlichen Geweben.
Wenn heute Nacht ein Jahr beginnt,
beginnt ein neues Leben.
von Joachim Ringelnatz

Mit diesen Worten möchte ich Euch allen ein wunder-volles Jahr 2011 wünschen. Mögen wir in eine Zukunft blicken, die nicht von Angst, sondern von Liebe und Vertrauen geprägt ist, denn wo tiefe Liebe ist, kann Angst nicht gedeihen.
Lasst uns alle dazu unseren Beitrag leisten, denn im Kosmos sind wir alle mit jedem Atemzug, Gedanken und jedem Herzschlag miteinander verbunden.
Dieses Foto zeigt die Waikoropupu Quelle in Takaka, aus der in jeder Sekunde 14.000 Liter reinstes Wasser sprudelt. Dieser Platz ist für mich einer der eindrucksvollsten Orte in Neuseeland und hier sprudelte die Erkenntnis, dass jeder einzelne von uns tief verborgen so eine Quelle in sich hat, voller Reinheit, Weisheit und Liebe, und ich glaube, dass es unsere Aufgabe ist, den Zugang zu diesem unerschöpflichen, göttlichen Reichtum in uns zu entdecken.
Ein licht- und liebevolles Jahr 2011 und eine erfüllte Gegenwart wünscht Euch von Herzen Doris