Melakka

Der reizvolle Innenhof allerdings entschädigt mich für den ersten Eindruck. In der Mitte stehen ein  Brunnen und ein Goldfischbassin, umrandet von üppigen Grünpflanzen und drumherum liegen die verschiedenen Zimmer. Im ersten Stock sind alle Räume so aufgeteilt, dass jeder aus seinem Zimmer auf die umlaufende Veranda hinaustreten kann. Gabriella erklärt mir, dass in jedem chinesischen Haus Goldfische gehalten werden, sie seien Glücksbringer für die im Hause wohnenden Familien.

Alles ist überwuchert von tropischen Pflanzen und nun kann ich mir sehr gut vorstellen, wie eine reiche chinesische Familie vor dreihundert Jahren gelebt hat. Das Haus vertrömt einen unglaublichen Charme. Am Abend lerne ich dann den chinesischen Ehemann von Gabriella kennen. Soon hat eine Weile in Hamburg in der Szene der Hausbesetzer am Hafen gelebt und spricht sehr gut Deutsch.